Über uns

Wie alles begann… Silvester 1996/1997

Aus einer Partylaune heraus beschlossen wir ein lustiges, kurzes Theaterstück im Sommer des Jahres 1997 aufzuführen. Uns war klar, dass wir selbst keinen Gewinn aus der Aufführung erzielen wollten. Alleine der Spaß stand im Vordergrund und dementsprechend groß war unser Engagement.
Sämtliche Freunde, Bekannte und Verwandte wurden darüber informiert und jedem war freigestellt, wie viel er oder sie nach der Vorstellung spenden wollte.  Von „Tuten und Blasen“ hatten wir absolut keine Ahnung, aber dennoch sollte das Stück in Mannheimer Mundart gespielt werden.

Als Bühne und Zuschauerraum diente ein idyllischer Hinterhof auf dem Waldhof. Unsere „Bühne“ bestand aus einem Partyzelt, das wir mit einfachsten Mitteln zum Wohnzimmer dekorierten. Natürlich gab es jede Menge technischer Probleme, die es zu lösen galt. Die Beschallung des Hinterhofes sollte so professionell wie möglich gestaltet werden. Die Kostüme stammten aus unserem gesamten Bekannten- und Verwandtenkreis. Die Bewirtung der Gäste nach der Vorstellung musste ebenfalls organisiert werden.

Der Erfolg war sagenhaft und dies hatte Folgen! Die gesamten Einnahmen wurden verschiedenen sozialen Einrichtungen in Mannheim gespendet. Darüber hinaus wurde im Jahre 1998 vom Bund der Selbständigen Mannheim-Nord (BDS) der erstmals vergebene und mit 500 DM dotierte Kulturpreis an uns übergeben.

Bis heute hat sich an unserer Philosophie nichts geändert. Sämtliche Nettoeinnahmen werden und sollen möglichst direkt bei Mannheimer Hilfsbedürftigen und Projekten ankommen. 

Das sind wir

Jasmin Stahl

Erste Vorsitzende des Vereins und Gründungsmitglied im Theater. Sie ist mit Leib und Seele dabei. Neben der Leitung des Vereins schreibt sie Texte, führt Regie und spielt selbst in großen und kleinen Rollen. Sie ist das Sprachrohr zur Presse, Behörden und zu Spendenempfängern. Sie packt einfach an, bei allem was zu tun ist. 

Frank Kappler

Zweiter Vorsitzender des Vereins und schon seit vielen Jahren mit Herzblut dabei. Sein Debüt gab er als Hotelbesitzer im „De herrelose Schtringtonga“ bei unserem 10jährigen Jubiläum. Neben der Leitung des Vereins zeichnet er für die Regieassistenz verantwortlich. Er engagiert sich für den Bühnenbau und spielt selbst in großen und kleinen Rollen mit ganz viel Engagement und Leidenschaft.  

Klaus Stahl

Der Kassier des Vereins und ebenfalls Gründungsmitglied des Vereins. Er startete als Souffleur im Hinterhof und fand beim „Blauen Blut“ als Butler auf die Bühne. Er kümmert sich um die Finanzen und um den gesamten Kartenverkauf. Er organisiert die Plakatierung und spielt selbst in großen und kleinen Rollen mit viel Sinn für Humor.  

Bernd Christensen

Seit kurzem im Verein, er startete als Darsteller im „Zum warmen Wärschtel“ als fast textloser „Hoiner“. Neben der Schauspielerei kümmert er sich um die Wartung und Instandhaltung der Theater-eigenen Technik. 

Manuela Offenhäuser

Sie ist seit vielen Jahren im Verein und auch sie startete einst als Souffleuse. In „Agnes moi Drobbe“ fand sie den Weg auf die Bühne und ist seit dem ein Garant für witzige und liebevoll dargestellte Charaktere. Sie engagiert sich bei allem was anfällt und sie ist ein Ideenlieferant in jeder Situation. 

Michaela Menges

Seit einigen Jahren mit Leib und Seele dem Theater zugetan. Sie startete als Inspizientin beim „Nuddelalarm“ und spielte sich gleich im darauffolgenden Stück als Carmen Greis in die Herzen der Zuschauer. Sie engagiert sich in allen Bereichen, egal um was es sich dabei handelt, sie ist immer für den Verein da.  

Sabine Kuhn

Seit kurzem im Verein, sie verkörperte im „Warmen Wärschtel“ als Ludmilla Svoboda die Restauranttesterin und zeigte damit, dass man kein Monnemer Bloomaul sein muss, um die Theatergemeinde zu entzücken. Sie ist immer dabei, wenn es um organisatorisches geht. 

Fabienne Gantze

Sie ist schon seit vielen Jahren hinter den Kulissen in der Organisation tätig. Man begegnet ihr beim Einlass, an der Garderobe und im Foyer. Sie hilft bei allem, was so anfällt. Insbesondere auch, wenn es darum geht die Tische im Saal immer wieder so herzurichten, wie es das Stück erfordert. 

Hella Born

Unsere Inspizientin seit einigen Jahren beim Verein. Sie ist der kreative Kopf, wenn es um Tischdekoration, Bühnendekoration und – ausstattung geht. Sie entwirft, bastelt und tapeziert mit unglaublichem Geschick. Außerdem hilft sie den Darstellern hinter der Bühne, wenn es darum geht sich schnell umzuziehen oder schnell Requisiten in die Finger zu bekommen.

Markus Menges

Seit langem ist er schon engagiert im Bühnenbau und ist seit kurzem auch im Verein. Sein handwerkliches Geschick unterscheidet ihn kaum von McGyver, er kombiniert mit einem professionellen Auge Machbares und Praktikables und er sorgt für einen schnellen Auf- und Abbau in den Spielzeiten. 

Nicole Straten

Sie ist ganz neu im Verein und schon nicht mehr wegzudenken. Sie hilft bei der Organisation, beim Ordnung halten und beim Einlass genauso wie hinter der Bühne. Sie ist aber auch das Talent hinter allen Druckerzeugnissen. Sie entwirft sowohl Eintrittskarten, Plakate und Programme aber auch alles andere was sonst noch gedruckt werden muss. Zudem ist sie die Verantwortliche hinter der Homepage und Auftritten in den sozialen Medien.

Sandra Kappler

Sie ist seit vielen Jahren schon beim Verein und immer hinter den Kulissen tätig. Sie zeichnet für die organisatorische Leitung bei den Aufführungen verantwortlich, sie kümmert sich um den zeitlichen Gesamtablauf und veröffentlicht Ankündigungen in den sozialen Medien. Sie kümmert sich um die Einteilung der Helfer/innen und die Koordination von Dienstleister aller Art bei unseren Vorstellungen. 

Ute Sellmann

Sie ist seit einigen Jahren die gute Seele und Hoffnung für alle Darsteller – durch unsere Souffleuse wurde schon so mancher „Hänger“ nicht zum Verhängnis. Sie hält den Text der Stücke auf dem Laufenden und ist wichtiger Bestandteil bei jeder Probe. Außerdem hilft sie wo immer es geht bei allen organisatorischen Aufgaben. 

Maskottchen Lines

Unser „Theaterhund“ Lines ist nicht wegzudenken, bei allem was wir tun. Bei den Proben zaubert er uns ein Lächeln ins Gesicht, weil er sich freuen kann wie kein zweiter. Er wacht über uns beim Bühnenbau und bei den Vorstellungen gibt er uns Zuversicht, indem er ein gemütliches Nickerchen an der Garderobe hält. 

Und nicht zu vergessen sind all unsere fleißigen Helfer und Partner, ohne die dies auch alles nicht umzusetzen wäre:

Franco Bellante, BBK Showtechnik GmbH
Restaurant Spiegelschlössl Mannheim
Caritasverband Mannheim e.V.